3 Fragen an: SV Concordia Nowawes 06 e.V.

Im Herbst 2008 wurde zwischen Nuthe-Schnellstraße und Park Babelsberg ein Bolzplatz eröffnet. Doch diese Aktion war keineswegs offiziell, sondern kann als illegale Landnahme verstanden werden. Wie kam es dazu und wie waren die Reaktionen der Stadtverwaltung und Schlösserstiftung?

concordia1_hp1Der SV Concordia Nowawes 06 wurde im Dezember 2006 als neuer Kinderfußballverein gegründet. Da es unmöglich war, auf einem der wenigen kommunalen Sportplätze in Babelsberg Trainingszeiten zu bekommen, fingen wir mit den ersten Kindern auf einem Bolzplatz zu trainieren an. Die Bedingungen waren nicht gut, und so entstand aus dieser Situation die Idee, auf der stadteigenen Brache zwischen Nuthe-Schnellstraße und Park Babelsberg kurzfristig einen Bolzplatz in Eigeninitiative anzulegen. Das geschah erst recht, nachdem diese Flächen nach der kommenden Änderung des Flächennutzungsplans auf Betreiben der Schlösserstiftung von „Grünfläche“ in „historische Parkanlage“ umgewidmet werden sollen. Unser mit dieser Aktion verbundener Hinweis an die Verantwortlichen, dass sich an dieser Stelle die längst überfälligen Flächen für den Babelsberger Vereins- und Breitensport regelrecht aufdrängen, war in der Vergangenheit auch schon von anderer Seite zu hören. Insofern sahen wir diese Maßnahme nicht als illegale Aktion an, sondern als unkonventionelle Hilfe und ersten Schritt in die richtige Richtung. Negative Reaktionen aus der Stadtverwaltung waren nicht zu vernehmen. Es gab sogar überwiegend Verständnis für unser Anliegen. Nur die Schlösserstiftung beharrt weiterhin auf ihre Ansprüche, um dort einen Pufferstreifen für den Park Babelsberg zu haben.

Wie geht es weiter? Wie seht ihr die Zukunft eures Projektes und die der Sport- und Freizeitflächensituation in Potsdam?

Bis zum Sommer 2009 haben wir noch die Möglichkeit, auf dem Hartplatz des Karl-Liebknecht-Stadions zu trainieren. Was danach kommt, ist offen. Trotzdem werden wir jetzt mit einer zweiten Kindermannschaft (7- und 8-Jährige) beginnen, um den Verein weiter aufzubauen. Auf dem neuen Bolzplatz am Babelsberger Park soll donnerstags zusätzlich eine Bolzgruppe starten, die für alle interessierten Kinder offen ist. Sollten wir irgendwann mal eine feste Spiel- und Trainingsstätte haben, wird die gesamte Organisation einfacher. Diese Aussicht ist sehr wichtig für die Zukunft von Concordia Nowawes, aber auch für andere Initiativen und Vereine für Kinder und Jugendliche. Ein höherer Bedarf an Sport- und Freizeitflächen wurde auch schon im Stadthaus erkannt. Nun können wir gespannt sein, ob und wieviel in den nächsten Jahren in diese Richtung bewegt wird.

Was ist Concordia Nowawes für ein Projekt? Wieso dieser Name und was unterscheidet den Verein von anderen Fußballvereinen dieser Stadt?

Die Idee, einen Kinderfußballverein in Babelsberg zu gründen, trugen einige Leute schon ein paar Jahre mit sich herum. Im Jahre 2006 hätte der Arbeitersportverein „Concordia Nowawes 06“ seinen 100-jährigen Geburtstag haben können, doch vor dem Zweiten Weltkrieg wurde er von den Nazis verboten. So gaben wir unserem neuen Verein exakt 100 Jahre später den gleichen Namen, weil er einfach zu der Geschichte unseres Kiezes gehört.

Im Unterschied zu vielen anderen Vereinen soll es für unsere Kinder keinen Leistungsdruck auf dem Spielfeld geben, weder vom Trainer, von Eltern oder anderen Erwachsenen. Der Spaß am gemeinsamen Spiel steht im Vordergrund. Bei diesen Zielen kommt den Betreuern eine besondere Bedeutung zu, um eine für die Kinder entspannte Atmosphäre und einen respektvollen Umgang zu erreichen. Während bei anderen Vereinen aussortiert wird, darf bei uns jeder/jede mitmachen. Diese Ansätze sind eigentlich nicht neu, werden aber in der Praxis nach unserem Wissen und den Erfahrungen vieler Kinder nicht umgesetzt.

1 comment to 3 Fragen an: SV Concordia Nowawes 06 e.V.